Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
Schriftgröße

Umschulung im BFW Hamm

Eine Umschulung ist eine Ausbildung in einem neuen Beruf mit anerkanntem Abschluss. In 24 Monaten in Vollzeit begleiten wir Sie zum Ziel – idealerweise einem Arbeitsplatz in Ihrem neuen Beruf. Durch eine moderne Ausbildung und betriebliche Lernphasen stellen wir die Weichen für Ihre berufliche Zukunft.

Ob aus gesundheitlichen Gründen über eine Berufliche Rehabilitation oder über einen Bildungsgutschein – Ihnen stehen verschiedene Zugangswege offen. Wir beraten Sie gerne – Sprechen Sie uns an!

Unsere Umschulungen finden in überbetrieblicher Form statt. Sie haben also Theorie und Praxisausbildung in unserem Hause, ergänzt durch betriebliche Lernphasen in einem Unternehmen Ihrer Wahl.

Alternativ ist auch eine betriebliche Umschulung möglich, also eine Umschulung in einem wohnortnahen Unternehmen im gewünschten Beruf.

Details zu unseren Umschulungsangeboten und die möglichen Zugangswege finden Sie im Folgenden, auch als Flyer-Download. Die jeweiligen Starttermine unserer Umschulungen finden Sie hier zum Download.

Kaufmännisch-verwaltende Berufe

Kaufmann/frau für Büromanagement

Vielseitigkeit und Flexibilität sind herausragende Merkmale von Kaufleuten für Büromanagement – damit sind sie weitaus mehr als nur „Zahlenmenschen“. Denn neben einem sicheren Zahlenverständnis besitzen sie auch ein ausgeprägtes Organisationstalent und stellen darüber hinaus täglich ihre Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift unter Beweis. Als Allround-Profis sind Kaufleute für Büromanagement in Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche, bei Vereinen und Verbänden sowie in der öffentlichen Verwaltung.

Flyer Büromanagment (PDF - 3 MB) Flyer Büromanagement FbW (PDF - 874 KB)

Industriekaufmann/frau

Industriekaufleute besitzen ein ausgeprägtes Gespür für die Märkte. Sie beobachten und analysieren sie ständig und machen Bedarfe potenzieller Kunden aus. Industriekaufleute wissen: Nur bedarfsgerechte Produkte haben im Markt eine Chance. Gestaltend und zielführend sind Industriekaufleute an nahezu sämtlichen Geschäftsprozessen eines Unternehmens beteiligt. Neben der Marktanalyse sind hier die operativen Bereiche Verkauf und Vertrieb zu sehen, die im Bereich Marketing zusammengefasst sind.

Flyer Industriekaufleute (PDF - 1 MB) Flyer Industriekaufleute FbW (PDF - 734 KB)

Immobilienkaufmann/frau

„Alles unter Dach und Fach“ - das charakterisiert das Arbeitsfeld der Immobilienkaufleute. Die Verwaltung von privaten und gewerblichen Immobilien gehört ebenso zum Alltag wie der Kontakt mit Kunden und Dienstleistern, einschlägige Rechtskenntnisse und die klassischen kaufmännischen Tätigkeiten. Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick sowie ein sicherer Umgang mit Zahlen zeichnen Immobilienkaufleute aus. Auch sind sie jederzeit in der Lage, Angebot und Nachfrage des weit verzweigten Immobilienmarktes zu überblicken und realistisch einzuschätzen.

Flyer Immobilienkaufleute (PDF - 1 MB) Flyer Immobilienkaufleute FbW (PDF - 1 MB)

Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung medizinische Dokumentation

Moderne elektronische Informations- und Dokumentationssysteme sind inzwischen auch in einem auf Effizienz ausgerichteten Gesundheitswesen unentbehrlich. Daher braucht es auch hier versierte Fachkräfte, um medizinische Daten in einer digitalen Welt zu verarbeiten und verfügbar zu machen. Die unter dem Begriff Medizinische Dokumentation zusammengefassten Bereiche wie beispielsweise Daten-Management, statistische Auswertung oder Diagnoseverschlüsselung leisten einen wesentlichen Beitrag für die Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit des Gesundheitswesens.

Flyer FAMI (PDF - 932 KB) Flyer FAMI FbW (PDF - 974 KB)

Berufe der IT und Elektrotechnik

IT-Systemelektroniker/in

Schneller Zugriff auf komplexe Datensätze sowie die unmittelbare Kommunikation mittels stabiler und sicherer elektronischer Netzwerke sind für Unternehmen jeder Branche und Größenordnung unverzichtbar. IT-System-Elektronikerinnen und IT-System-Elektroniker installieren solche von den jeweiligen Kunden ausgesuchte informationstechnische Systeme, nehmen diese in Betrieb und können aufgrund ihrer fundierten Produkt- und Komponentenkenntnisse auch Wartungs- und Erweiterungsarbeiten an bestehenden Anlagen durchführen. Die Beratung der Kunden und Einweisung in neue Systeme gehört ebenfalls zum Aufgabenspektrum.

Flyer IT-Systemelektroniker (PDF - 1 MB) Flyer IT-Systemelektroniker FbW (PDF - 1 MB)

Elektroniker/in für Geräte und Systeme

Als wüssten sie, was sie tun: Einzelne Geräte oder ganze Fertigungsstraßen leisten, wie von Geisterhand bewegt, präzise Arbeit. Die Impulsgeber solcher komplexen Technikprozesse sind innovative Steuerungs- und Automatisierungselektroniken. Die Fertigung, Wartung und Überprüfung entsprechender Geräte und Systeme übernehmen Elektronikerinnen und Elektroniker, die mit ihrem speziellen Know-how die Vielfalt der elektronischen Einsatzgebiete beherrschen. Diese reichen von der technischen Auftragsanalyse und Lösungsentwicklung über den technischen Service bis hin zum Produktsupport.

Flyer Elektroniker (PDF - 1 MB) Flyer Elektroniker FbW (PDF - 1 MB)

Berufe der Metallverarbeitung

Industriemechaniker/in Einsatzgebiet Feingerätebau

Die kontinuierliche Betriebsbereitschaft von Maschinen und Fertigungsanlagen ist eine bedeutende Voraussetzung für effiziente Produktionsprozesse. Maschinen müssen laufen, sonst wird’s teuer. Industriemechanikerinnen und Industriemechaniker wissen das. Sie sind für die Wartung und Instandhaltung sowie Reparatur von Maschinen und technischen Systemen zuständig. Die Ermittlung von Störungsursachen, die Fertigung von Ersatzteilen, der Einbau von Teilen oder Baugruppen sowie Testläufe von Maschinen und Fertigungsanlagen sind einige von vielen Arbeitsbereichen in der Industriemechanik.

Flyer Industriemechaniker (PDF - 1 MB) Flyer Industriemechaniker FbW (PDF - 1 MB)

Zerspanungsmechaniker/in Einsatzgebiete Dreh- oder Fräsmaschinensysteme

Kompromisslos genau: Zerspanungsmechanikerinnen und Zerspanungsmechaniker fertigen Präzisionsbauteile in jederzeit reproduzierbarer Qualität. Durch spanende Verfahren wie Drehen, Fräsen und Bohren entstehen mithilfe computergestützter numerisch gesteuerter Maschinen aus Rohlingen oder Vorstufen Bauteile, die das Prädikat höchste Genauigkeit verdienen. Diesem hohen Anspruch stellen sich Zerspanungsmechanikerinnen und Zerspanungsmechaniker an jedem Arbeitstag. Zu ihren vielseitigen Arbeitsgebieten gehören u. a. das Einrichten von modernen CNC-Maschinen sowie das Programmieren der Maschinensteuerungen, die Maschinenbedienung und Überwachung der Fertigungsprozesse.

Flyer Zerspanungsmechaniker (PDF - 1 MB) Flyer Zerspanungsmechaniker FbW (PDF - 1 MB)

Fachkraft Metalltechnik in den Einsatzgebieten Zerspanungs- oder Montagetechnik

Die Fachkraft für Metalltechnik in den Fachrichtungen Zerspanungstechnik oder Montagetechnik ist eine anerkannte Vollausbildung mit IHK-Abschluss. Fachkräfte für Metalltechnik stellen Bauteile, Baugruppen oder Einzelteile her. Auf Grundlage von detaillierten Arbeitsplänen setzen sie Arbeitsaufträge um, planen dazu die nötigen Arbeitsschritte und prüfen abschließend die Qualität und korrekte Funktionsweise der Produkte. Fachkräfte für Metalltechnik arbeiten vorrangig in Werkstätten bzw. und Produktions- und Montagehallen.

Flyer Fachkraft Metalltechnik (PDF - 828 KB)

Zerspanungsmechaniker zu werden war genau die richtige Entscheidung!

Dirk Onnen

Heute Ausbildungsleiter bei der Knapheide Solutions GmbH

Handwerklich-technische Gesundheitsberufe

Augenoptiker/in

Umfassende Beratungskompetenz und handwerkliches Know-how zeichnen Augenoptikerinnen und Augenoptiker aus. Dabei stellen sie sich ganz auf die individuellen Wünsche ihrer Kunden ein. Auf der Grundlage der zuvor fachkundig gemessenen Korrektionsgläser wird eine Auswahl von möglichen Glasformen und Glasqualitäten dem Kunden nähergebracht. Und damit zum guten Sehen auch bestes Aussehen kommt, beraten Augenoptikerinnen und Augenoptiker ihre Kunden in allen Fragen rund um die Brille.

Flyer Augenoptiker (PDF - 843 KB) Flyer Augenoptiker FbW (PDF - 1007 KB)

Hörakustiker/in

Mehr akustische Teilhabe und damit mehr Lebensqualität für hörgeschädigte Menschen – dafür stehen Hörakustikerinnen und Hörakustiker. Kompetent beraten sie ihre Kunden, ermitteln audiometrische Messdaten und wählen das für den Einzelfall optimale Hörsystem aus. Auch das Programmieren, die individuelle Anpassung sowie die Wartung und Instandhaltung von Hörsystemen sind weitere anspruchsvolle Arbeitsbereiche des vielfältigen Berufsbildes.

Flyer Hörakustiker (PDF - 1 MB) Flyer Hörakustiker FbW (PDF - 1 MB)

Orthopädieschuhmacher/in

Handwerkliches Geschick und die Bereitschaft Mess- und Analyseergebnisse mit Fingerspitzengefühl umzusetzen sind bedeutsame Grundlagen dieses Berufsbildes. Hinzu kommt die Fähigkeit, sich ganz auf die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden einzulassen, denn sie möchten sicher stehen und sich frei bewegen können.
Mit ihrem speziellen Know-how schaffen es Orthopädieschuhmacherinnen und Orthopädieschuhmacher individuelle Fehlbildungen an Füßen und Beinen ihrer Klienten zu kompensieren.

Flyer Orthopädieschuhmacher (PDF - 967 KB) Flyer Orthopädieschuhmacher FbW (PDF - 1 MB)

Orthopädietechnik-Mechaniker/in

Medizinisch-physiologische Kenntnisse und handwerkliches Knowhow sind bedeutsame Grundlagen für die erfolgreiche Anwendung der Orthopädietechnik. Zusammen mit Patient, Ärzten und Physiotherapeuten erstellen Orthopädietechnik-Mechanikerinnen und Orthopädietechnik-Mechaniker Versorgungskonzepte und fertigen unter anderem Gliedmaßen ersetzende Prothesen sowie stabilisierende Orthesen und Korsetts an. Orthopädietechnik-Mechanikerinnen und Orthopädietechnik-Mechaniker besitzen die Fähigkeit, sich ganz auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Kundinnen und Kunden einzulassen, diese eingehend zu beraten und sie letztlich umfassend zufrieden zu stellen.

Flyer Orthopädietechnik-Mechaniker (PDF - 1 MB) Flyer Orthopädietechnik-Mechaniker FbW (PDF - 1 MB)

Medizinische Gesundheitsberufe

Podologe/Podologin

„Endlich habe ich meine Füße wieder in Ordnung!“ Erleichtert und zufrieden sagen dies immer wieder Patienten, die ihre Füße in die Hände der Therapeuten für Fußgesundheit gelegt haben. In enger Zusammenarbeit mit Diabetologen, Orthopäden, Orthopädieschuhmachern und Dermatologen sorgen Podologinnen und Podologen durch therapeutische Maßnahmen für nachhaltig gesunde Füße. Fußprobleme können unabhängig vom Alter auftreten. Die Podologen als Heilmittelerbringer bieten hier kompetente Beratung, Versorgung und therapeutische Behandlung. Das gilt insbesondere für den Bereich der diabetischen Begleit- und Folgeerkankungen.

Flyer Podologie (PDF - 967 KB) Flyer Podologie FbW (PDF - 968 KB)

Die medizinischen Gesundheitsberufe sind auch als schulgeldfreie Erstausbildung möglich. 

Soziale Berufe

Die Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung ist nur über die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben buchbar.

Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung

Die Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung führt personenzentrierte berufliche Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen durch sowie arbeitsbegleitende Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben für behinderte Menschen.
Ziel ist es, behinderten Menschen bei der Erhaltung oder Steigerung der persönlichen Leistungs- und Erwerbsfähigkeit zu unterstützen und zu begleiten. Im Fokus steht dabei die Persönlichkeit und Selbstbestimmung der behinderten Menschen.
Mit dem integrierten Themenschwerpunkt Arbeitspädagogik werden arbeitspädagogische Grundlagen vertieft und mit der praktischen Arbeit verknüpft.

Diese Fortbildung dauert 14 Monate und schließt mit einer Prüfung vor dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ab.


Flyer GFAB (PDF - 786 KB)

Pflegeberufe

Eine Ausbildung oder Umschulung im Bereich der Pflege ist grundsätzlich auch mit einem Bildungsgutschein oder auch über die Berufliche Rehabilitation möglich.

Wohnortnahe betriebliche Umschulung

Betriebliches Reha-Management

Mit einer Umschulung direkt in einem Betrieb bietet sich die Möglichkeit einer wohnortnahen beruflichen Rehabilitation. Während der Umschulung schon bei seinem möglichen künftigen Arbeitgeber tätig zu sein, verspricht natürlich beste Chancen auf einen späteren Arbeitsplatz in diesem Betrieb. Mit individueller Unterstützung realisieren wir Ihre Umschulung vernetzt mit Ausbildungsbetrieben und den Berufsschulen – wohnortnah.

Flyer betriebliche Umschulung (PDF - 277 KB)

Ihre Ansprechpersonen

Kundencenterteam

Aufnahme/Beratung/Abrechnung Reha-Vorbereitung und Hauptmaßnahmen/Sachbearbeitung Reha-Assessment, AVGS und Ausschreibungen

Berufsförderungswerk Hamm GmbH
Caldenhofer Weg 225
59063  Hamm
02381 587-829
Kontakt aufnehmen
Michaela Bögge

FbW-Beauftragte

Berufsförderungswerk Hamm GmbH
Caldenhofer Weg 225
59063  Hamm
02381 587-601
Kontakt aufnehmen
Thomas Rossbach

Betriebliches Reha-Management

Berufsförderungswerk Hamm GmbH
Caldenhofer Weg 225
59063  Hamm
02381 587-567
Kontakt aufnehmen
Wir benötigen Ihre Zustimmung.
Dieser Inhalt bzw. Funktion wird von Linguatec Sprachtechnologien GmbH bereit gestellt.
Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.